Back to top

Shed Ballet

Bandinfo

To shed bedeutet etwas verlieren, sich häuten. Das ist definitiv ein unangenehm anmutender Prozess. Aber man kann ihn auch tanzen, in eine Choreographie bringen und damit die Metamorphose feiern.

Doris Riedel an der Orgel, Hannah Becker an der Gitarre und Kerstin Peupelmann am Schlagzeug nennen sich Shed Ballet und versetzen ihre Stücke mit eben jenen Wechselwirkungen, die sich vordergründig wohl mit der abwechslungsreichen jeweiligen musikalischen Vita erklären lässt.

Shed Ballet können mit ihrer Musik Weinende lachend machen, aber auch Menschen, denen vom Lachen schon der Kehlkopf schmerzt in Trauer versetzen. Sie benutzen gleichermaßen Libretto und zerknittertes Schmierblatt. Sie können hell und dunkel. Sie können Mega-City und Heuschober. Ihre Gesänge schmeicheln sich ein, wollen dich begleiten, dich berühren und rühren, wollen verführen und dir ein chronisches Lächeln auf den Mund zaubern. Hierzu schlängelt sich mal eine pastorale, mal Sonnenauf- bzw. –untergänge visualisierende Orgel über den Liebreiz-Parcours, auf dass man sich schon dabei erwischt, eventuelle Tanzfiguren zu ersinnen.

Freitag, 02.08.19, 23:15 Uhr
TheaterWAGEN